SPORT Corona Pfunde – Let´s get sporty 7. Juli 2020

Jaja, wahrscheinlich kürt ihr genauso wie ich Corona als das Unwort des Jahres. Es gibt einfach kein anderes Thema und wie schon viele sagen, werden wir mit diesem Ereignis in den Geschichtsbüchern landen.

Wie bei mir ist bestimmt euer Urlaub ins Wasser gefallen oder ihr seid euch unsicher ob ihr dieses Jahr überhaupt in die Sonne fahren werdet. Marcus und ich haben auch sehr lang hin und her überlegt und haben uns dagegen entschieden. Durch unsere Katzen und der Renovierung unser Wohnung sowie der Kauf eines neuen Autos, sparen wir für nächstes Jahr. Dann soll es aber ein ausgiebiger Urlaub unter Palmen werden. Und ich hoffe ihr macht das genauso, denn das haben wir uns nach den ganzen Strapazen verdient.

Sommerfigur

Als dünnem Menschen wird einem zwar unterstellt, dass man ja immer dünn sei. Aber ich muss ehrlich sagen, mein Körper war Anfang des Jahres in einer besseren Form. Das Fitnessstudio hat mich seit 4 Monaten nicht mehr gesehen und eigentlich vermisse ich es gar nicht. Jedoch merke ich an meinen Rückenschmerzen, dass mir etwas Bewegung wieder gut tun würde. Und damit meine ich nicht den Gang zum Kühlschrank, um auf meine Mindestanzahl von Schritten für den Tag zu kommen.

Aber jetzt mal Spaß bei Seite. Es geht euch bestimmt auch so. Außer ihr habt einen wahnsinnigen Schweinehund der euch jeden Tag an die frische Luft zieht. Wie ihr merkt, ich auch nicht. Deswegen möchte ich euch meine Tipps verraten um unseren Körper doch noch einigermaßen wieder in Schwung zu bringen.

Lets get sporty

  1. Fange an dir ein Ritual zu entwickeln. Ob morgens vor der Arbeit oder abends zum runterkommen. Sobald du eine Sportstunde in deine Routine einbaust, fällt es dir viel leichter Sport zu treiben.
  2. Videos – Mir helfen ungemein Videos bei Youtube. Es gibt super Yoga Anfänger Kurse oder die 15 Minuten Workouts von Pamela Reif. Wobei ich mich hier frage wer diese wirklich die ganze Zeit durchziehen kann.
  3. Hilfsmittel: Sobald ich ein paar Hilfsmittel habe bin ich viel motivierter. Wie Gewichte, Bänder oder nur ein Seil. Das bringt Abwechselung ins Training und mehr Spaß. (An dieser Stelle möchte ich mich bei Gorilla Sports für die Zusammenarbeit bedanken).
  4. Der wichtigste Punkt für mich ist das Outfit. Wenn du dich nicht wohlfühlst kannst du direkt aufhören. Sport macht gleich viel mehr Spaß in dem richtigen Outfit. Es darf nicht quetschen, eng sitzen, einschneiden oder dich sonst irgendwie einschränken.

Aber am wichtigsten ist es auch, sich immer vorzuhalten, dass man mit Sport nicht nur etwas für sein Aussehen tut, sondern auch etwas für seine Gesundheit. Ich persönlich merke es am meisten an meinem Rücken. Bei einer 40 Stunde Woche im Büro, lasse ich mich Zuhause nur auf die Couch fallen. Und so merke ich es auch sofort. Außerdem fühl ich mich besser, nicht so ausgelaugt und habe das Gefühl, etwas für mich getan zu haben.

Solltet ihr Tipps für mich – uns haben, schreibt diese unbedingt in die Kommentare.

Liebe Grüße Lena ♥

Tags : , , ,

Leave a comment

Leave a Reply