PERSONAL Ich höre auf mit dem bloggen.. Projekt Blog gescheitert?! 15. September 2019

In diesem Beitrag möchte ich wirklich ehrlich zu euch und auch zu mir selbst sein. Für den einen oder anderen mag dies hier ein belächeltes Hobby sein, es ist halt nur eine Webseite, auf die man klickt und sich etwas durchliest. Letzte Woche bin ich morgens aufgestanden und habe mir gedacht, ich lösche einfach alles und lass es sein. Ich war einfach traurig und demotiviert. Verletzt über die Einsicht, dass etwas nicht klappt, was man sich in den Kopf gesetzt hat. Und jeder dabei zuschauen kann.

Vor ungefähr drei Jahren habe ich einen Blog gegründet und habe das Projekt All about Life gestartet. Ich durfte bereits mit vielen namenhaften Firmen zusammenarbeiten, aber hatte immer das Gefühl, es besser als die anderen machen zu müssen. Ich war halt die, mit den wenigen Followern. „Deine Bilder sind toll, aber du hast halt nicht so eine große Reichweite.“ Eine Zeit hat mich das ehrlich gesagt wirklich psychisch unter Druck gesetzt und vor allem traurig gemacht. Von Tag zu Tag wollte ich einfach besser und bekannter werden und habe einfach nicht verstanden, warum meine Sachen nicht so gut ankommen. Wenn man aber 8 Stunden auf der Arbeit sitzt, Zuhause dann noch einen Haushalt schmeißen muss und Freunde sowie Familie sehen will, keine Sache die man eben so nebenbei macht.

Wie es klick gemacht hat..

Vor ein paar Monaten hat eine Firma bei mir angerufen und wollte mit mir „das ganz große Geschäft“ machen. Sie wollten mit mir eine Strategie erarbeiten und meinen Blog als meinen Hauptberuf umkrempeln. Bei diesem Gespräch war der Vertreter dieser Firma so optimistisch und hat mir viele Fragen zu mir und meinem Blog gestellt. Ich, die sonst zu den optimistischsten Menschen gehört, habe in diesem Moment gemerkt, wie „falsch“ das alles ist. Der Typ am Telefon wollte mir versprechen, dass ich bald mit ein paar Stunden mehr in der Woche, meinen Job aufgeben kann und hauptberuflich als Bloggerin arbeiten kann. Und da hat es klick gemacht, der Traum den ich immer hatte, Influencer zu werden, werde ich niemals erreichen. Aber wann ist es so weit gekommen? Den Blog habe ich damals gestartet, weil ich mit Menschen über meinen Blog Erfahrungen teilen wollte und meinem Hobby Fotos zu machen nachgehen wollte. Irgendwo dazwischen ist der Spaß auf der Strecke geblieben.

Nach diesem Telefonat, bin ich nicht mehr an mein Handy gegangen, wenn die Firma mich angerufen hat. Es hätte mich 4000€ gekostet dieses Business aufzubauen. Und ganz ehrlich, ich denke nicht, dass ich heute der nächste Influencer wäre, auf den jeder gewartet hat. Außerdem ist mir eins klar geworden. Es macht mir immer mehr angst sich so „nackt“ im Internet zu zeigen. Ich überlege drei Mal welche Bilder ich hochlade und welche nicht. Wo ich hiermit angefangen habe, habe ich nicht über die Konsequenzen nachgedacht. Es gibt halt auch Menschen, die mir das hier alles nicht gönnen und schlecht über mich reden. Das weiß ich heute. Und ich weiß auch nun, wie ich damit umzugehen habe. Natürlich verletzt mich das, aber es muss halt auch so welche geben. Und heute weiß ich, dass ich keinem mehr einfach so von diesem Blog oder was dahinter steckt erzähle.

Gerade heutzutage wird einem über das Internet, viel über Instagram oder auch über das Fernsehen so viel über „Influencern“ berichtet. Auf der einen Seite wird immer etwas mit einem schlechten Beigeschmack erzählt, denn es sind „nur“ Leute die etwas übers Internet machen. Auf der anderen Seite, bist du nur jemand, mit einer gewissen Zahl. Ich selbst habe einfach für mich entschlossen, dass ich mich selbst nicht mehr unter Druck setzen möchte. Dieses immer perfekte Aussehen, immer als erste eine Idee zu finden und über das neuste zu sprechen, ist auf Dauer anstrengend. Und es ist einfach nicht das reale Leben. In Zukunft werde ich nur noch Sachen machen, die in meinen beruflichen Alltag passen, auf die ich hundertprozentig Lust habe. Das alles habe ich vorher auch schon gemacht, aber es war irgendwie immer ein gewisser Druck im Hintergrund zu spüren. Den ich mir natürlich auch selbst gemacht habe, aber damit ist jetzt Schluss. Bei den Beiträgen die ihr jetzt lesen werdet, werdet ihr vielleicht keinen großen Unterschied merken. Aber ihr wisst einfach, dass diese ohne Stress und ohne Druck entstanden sind.

Was ich für mich aus der Sache mitnehme und wie es weitergeht..

Aus dieser ganzen Sache nehme ich für mich persönlich so viel heraus. In drei Jahren bloggen habe ich so viel über mich selbst, das Leben im Internet und meinem Hobby das Fotografieren gelernt. Am meisten jedoch habe ich gelernt, wie wichtig es ist, dass Menschen hinter mir stehen, die mich unterstützen. Ich möchte nicht wissen, wie viele Fotos allein Marcus von mir geschossen hat. Meine Schwester die gar nicht mehr fragt was sie machen soll oder meine Freundinnen die ich irgendwo hingeschleppt habe um Fotos zu machen. Auch dieses Gefühl zu spüren, wie stolz die wichtigsten Menschen in meinem Leben von meinem Blog erzählen, wenn ich es selbst nicht mache, da ich Angst habe verurteilt zu werden, ist unbeschreiblich.

Ich weiß nicht wie viele Beiträge in Zukunft von mir kommen werden, ich hoffe einige. Aber ich möchte erst wieder zu meiner Leidenschaft finden, bevor es hier weiter geht. Hoffentlich versteht ihr das. Lena ♥

Tags : , ,

5 Comments

  • Josefina posted on September 15, 2019 at 5:14 pm

    Super schön geschrieben! ♥️

    Reply
    • All About Life Blog posted on September 15, 2019 at 5:22 pm

      Danke das bedeutet mir viel

      Reply
  • Freyja posted on September 15, 2019 at 7:13 pm

    Meine liebe Lena!
    So wichtig, dass du auf dich selber hörst. Also auf dein Gefühl. Tue bitte nie etwas, was dich unglücklich macht, was nicht du bist!. Ich weiß, wie das ist belächelt zu werden.
    Vor allem weil wir Erwachsene sind, finde ich es schlimm dafür belächelt zu werden. In der Uni ist es leider auch so und deswegen erzähle ich es schon gar nicht mehr, außer wenn ich darauf angesprochen werde. Es sollte einfach niemand das Gefühl haben, nicht das machen zu dürfen, was man möchte.
    Fühl dich gedrückt
    Freyja

    Reply
    • All About Life Blog posted on September 15, 2019 at 9:08 pm

      Schade das es dir auch so geht. Aber Danke für die lieben Worte

      Reply
  • Beherrsche deine Zeit – Sei kraftvoll mit Cluse - All About Life Blog All About Life Blog posted on Oktober 23, 2019 at 8:32 pm

    […] und meinen Vollzeitjob unter einen Hut bekommen möchte, ist mein Zeitmanagement das A und O. In meinem vorletzten Beitrag habe ich euch von meinen Ängsten und sogar der Überlegung berichtet, mit dem bloggen aufzuhören. […]

    Reply
  • Leave a Reply